Offline for 42 hours – what now? What happend? Was ich getan habe!

Hallo ihr Lieben,

ja es ist mir tatsächlich passiert – 48h offline. Aber was genau war passiert? Das erzähle ich euch jetzt.

Erst mal von vorne: 

Montag 19 Uhr, ich komme eben vom Gym nachhause, war kurz drauf noch schnell im Supermarkt, Blumen für ein Instagram Bild kaufen. Zu Hause angekommen, präpariere ich wie so oft das Setting für die Bilder.

19:15 Uhr: Die Bilder sind geschossen, das Setting abgebaut, ich setzte mich hin, esse eine Kleinigkeit und bearbeite die Bilder.

19:20 Uhr: Wie sonst auch öffne ich Instagram. ‚Feed konnte nicht geladen werden‘. Ich denke mir bei dieser Meldung für gewöhnlich nicht viel, obwohl mir schon ein wenig anders wird, denn von plötzlich gesperrten Accounts auf Instagram war schon mehrere Tage die Rede.

Ich versuche den Feed weiter zu aktualisieren, ‚Person nicht gefunden.‘ Mein Bruder kommt den Raum herein, fragt mich etwas, fragt mich mehrmals das selbe, aber ich reagiere nicht. Alles was ich in diesem Moment tue – verzweifelt auf meinen Bildschirm starren. GENAU das selbe war Sassi vor 2 Tagen auch passiert – einfach weg. Ausgeloggt aus dem eigenen Account. Mein Bruder schaut mich nur an wie eine Irre, genervt fragt er mich warum ich nicht antworte.

               Ich springe nur auf und sage ‚Oh Gott mein Account wurde gelöscht!‘

Sofort versuche ich mich erneut anzumelden ‚Fehler – Dein Konto wurde wegen Verletzung unserer Nutzungsbedingungen gesperrt. Erfahre hier wie du dein Konto wieder entsperren kannst.‘

Also klicke ich auf ‚Mehr dazu‘ und werde auf die Seite ‚Erfahre mehr über mein Konto‘ geleitet.

Ganz unten hat man nun die Möglichkeit Instagram über den Fehler den sie mit der Sperrung gemacht haben zu informieren.

In der Maske ‚Mein Instagram Konto wurde gesperrt‚ wähle ich ob Business oder Privates Konto. Gebe meinen Namen, Username, E-Mail Adresse und Wohnort an. Alles eingefüllt klicke ich auf  ‚senden‚. Nicht einmal eine Minute später erhalte ich eine Mail von ‚The Instagram Team‘ mit dem Hinweis ein zur Verifizierung meines Unternehmens passendes Dokument, wie eine Steuererklärung oder Gründungsschein mitzuschicken. Dies dient zur Identifikation. Gesagt getan.

Und nun? NICHTS. Nichts für genau 42 Stunden.

Doch genau nach dieser Aktion kamen die ersten Zweifel: Was wenn die Mail ein Fake war? Wenn sie vom Hacker kam? Die E-Mail Adresse vom Instagram Support ist übrigens bei jedem anders und besteht aus verschiedenen Zeichen und Zahlen in seltsamer Reihenfolge. Könnte sich also schon um einen Fake handeln denke ich mir.

Ich habe ehrlich gesagt zum zittern angefangen und gedacht ‚wow jetzt habe ich wahrscheinlich mehr kaputt gemacht als zuvor.‘

Was jetzt?

Ich habe meine Mädels kontaktiert, um Rat gebeten und Erfahrungen ausgetauscht. Ich war nicht die Erste, deren Konto gesperrt wurde. Wir hatten uns schon tagelang zuvor über das Thema unterhalten – auch, weil immer wieder merkwürdige Dinge, wie Nachrichten von bedenkenswürdigen Accounts oder sogar Anrufe von unbekannten Nummern kamen.

Der Hacken an der Sache: Egal wie viel ich recherchiert, gegooglt und nachgefragt hatte, der Ablauf dieses Prozesses war bei niemandem gleich, einige mussten ein Bild von sich mit einem Blatt Papier und einem Zahlencode schicken – ich aber nicht.

Spamen erlaubt!

Ich weiß zwar nicht ob meine unzähligen Mails an den Support, die Kommentare unter deren Facebook und Twitter Page und das ständige drücken der ‚Problem melden‚ Taste nun ausschlaggebend für die Entsperrung waren, aber wie sonst sollte ich unter den tausenden Mails, die der Support vermutlich täglich erhält auffallen?

                                               Also tippte ich wie eine Irre.

24 Stunden später:

Die Reschere geht weiter. Nun las ich bereits Blogposts von anderen mit dem selben Problem. Aber immer noch keine Übereinstimmung mit dem Ablauf bei mir.

Ich versuchte mich gefühlt jede halbe Stunde wieder einzuloggen – erfolglos.

Der Hoffnungsschimmer:

Einige Accounts wurden wieder entsperrt – aber was wenn meine Meldungen nicht gesehen werden?

Meinen Account gibt es noch: Tippte ich nämlich versehentlich ein falsches Passwort ein, hieß es nur ‚Falsches Passwort‘. Ich erhielt auch den Verifizierungscode per SMS, nur gültig war der Parameter beim versuchten LogIn nicht.

EIN ZEICHEN DASS DA NOCH IRGENDWAS VON MIR SEIN MUSSTE.

42 STUNDEN SPÄTER:

KURZ VOR DER MITTAGSPAUSE: Seit zwei Tagen schrecke ich nun bei jeder Mail auf, mit der Hoffnung sie käme vom ‚The Instagram Team‘.

12:19 Uhr:The Instagram Team‚ leuchtet als Push Benachrichtig auf:

Hallo, Dein Konto wurde reaktiviert, wir entschuldigen die Unannehmlichkeiten‘ Danke und ein persönlich Gruß des Support Mitarbeiters.

Omg denke ich nur, logge mich sofort ein und finally ich sehe mich wieder!

Fazit:

Eigentlich finde ich es erschreckend wie abhängig man ist. Aber die Situation ist tatsächlich unvorstellbar. Ohne iPhone musste ich schon im Mai ein paar Tage auskommen, mit dem Wissen mich jederzeit auf meinen Social Media Kanälen einloggen zu können.

Die Ungewissheit macht einen Fertig. Wenigstens eine Nachricht, dass die Sperre nur temporär ist wäre schön gewesen und vor allem nicht gerade so nervenaufreibend wie diese Aktion.

Wichtig:

Ich wurde sofort von allen Seiten super unterstützt, egal ob Freunde oder Familie, alle meinten ich sollte Hoffnung bewahren und abwarten.

Tipps die auch ich bekommen habe:

  1. Nicht ständig daran denken: Ich habe Dinge auf Kleiderkreisel eingestellt, ausgemistet, zwei YouTube Videos gedreht und eins geschnitten.
  2. Ruhig bleiben: bisher wurden noch alle reaktiviert
  3. Immer wieder Mails an den Support schreiben
  4. Blogpost von anderen lesen, denn nicht alle Abläufe sind gleich
  5. Sich in Facebook und Twitter Kommentaren mit anderen austauschen und Tipps geben

  6. Übrigens, die Mail mit dem Code und der Bitte das Handschriftliche Bild zu senden hatte ich 2 Tage nach der Sperre auch erhalten, da war mein Konto aber bereits reaktiviert. Wenigstens kümmert sich schlussendlich doch jemand, bzw. sogar mehrere um das Wohl seiner User. Ich bin auf jedenfall dankbar für die tolle Unterstützung, die ich von allen Seiten bekommen habe, in so einer Situation ist wie so oft Zusammenhalt das Wichtigste. DESWEGEN DANKE AN ALLE.

 

Falls du in der selben Situation bist, hoffe ich dass ich dir helfen konnte!

 

xx Michelle

Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 preset

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s