Allgemein · travel

A weekend in Paris -What to do!

Hallo meine Lieben! Wie ihr ja bereits von Instagram wisst, war ich über Ostern zum ersten Mal in Paris!

Processed with VSCO with c1 preset

Ich bin hin und weg von der wundervollen Stadt. Die Häuser und Gebäude sind wirklich unvorstellbar groß, irgendwie ist dort alles einen ticken größer! Die erste Überlegung ist natürlich – was MUSS ich in nur zwei Tagen sehen und wie schaffe ich mein Programm am Besten? Oftmals gar nicht so einfach, mit einem kleinem Plan und guten Tipps zu Hotspots und dem ein oder anderem Geheimtipp aber absolut machbar. Deswegen viel Spaß mit meiner kleinen Guideline 🙂

Wie war der Plan?

All zu viel Zeit zum planen hatten wir zugegebenermaßen nicht, denn gebucht hatte ich den Trip nur zwei Tage vor Reiseantritt. Deswegen war die wohl Beste und schnellste Lösung, ein paar Blicke in Paris Reiseführer zu werfen um einen allgemeinen Überblick zu bekommen.

Die bekanntesten Wahrzeichen Paris durften natürlich nicht fehlen. Vom Eiffel Turm bis hin zum Louvré, sowie die Galerie Lafayette, war vieles mit dabei.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich nicht entgehen lassen?
Der Eiffel Turm

Da gibts eigentlich nicht viel zu sagen. Der erste Weg führte uns direkt dort hin – allein der Foto Location wegen. 😉 Hochgefahren sind wir nicht, im Nachhinein hätte ich es aber gerne gemacht.

Mein Tipp hier: Kauft euch vorab schon eine Karte im Internet, dann müsst ihr auch nicht anstehen und es geht keine wertvolle Zeit verloren.

Good to know: Der Eiffelturm ist sowohl bei Tag als auch bei Nacht eine Schau. Beleuchtet ist der WOW Effekt natürlich noch größer. Was ich davor nicht wusste: Ab 21 Uhr wird der Turm zur vollen Stunde für jeweils ein paar Minuten extra beleuchtet und funkelt über Paris. Straßenmusiker sorgen sogar für die passende musikalische Untermalung. Einfach traumhaft kann ich euch sagen.

Der Louvré 

Zugegeben, bin ich persönlich nicht der größte Kunstliebhaber, die Mona Lisa wollte ich aber dennoch schon immer mal sehen. Auch hier mein Tipp: Bucht euch unbedingt das Ticket im Voraus, der Menschenauflauf dort ist wirklich Irre. Wer den Eingang nicht findet: Er befindet sich links vor der Pyramide und führt in ein kleines Shoppingcenter, durch das ihr nach der Sicherheitskontrolle direkt ins Museum gelangt. Der Eintritt kostet 15 Euro, alle unter 26 Jahren erhalten sogar kostenlosen Eintritt.

Notre Dame

Ein imposanter und wunderschöner Bau. Die Kirche ist eigentlich schwer zu beschreiben, muss man einfach in Reality gesehen haben.

Früh dran sein lohnt sich übrigens: Eigentlich hatten meine Mama und ich vor hochzugehen, um 17 Uhr war allerdings der letzte Einlass. Pech für uns, beim nächsten Mal wissen wir aber Bescheid.

Champs Élysées

Ein weiteres Highlight ist die Prachtallee Champs Élysées, es reiht sich ein Luxusstore an den anderen. Wir sind die Straße hochgelaufen bis zum legendären Triumphbogen. Auf halber Strecke, kann beziehungsweise muss man einen kleinen Abstecher zur berühmten Laudree machen. Dazu aber später noch mehr.

Schiffsfahrt auf der Seine

Ich bin ein absoluter Fan von Nachtsschifftouren, deswegen kam uns die einstündige Schiffsfahrt auf der Seine recht gelegen. Angeboten werden sie von verschiedenen Anbieter und einsteigen kann man besonders gut unterhalb des Eiffelturms. Besonders schön ist, dass man die beleuchteten Sehenswürdigkeiten von einer anderen Perspektive betrachten zu kann.

Fun Fact: Nachts sitzen viele Menschen am Ufer um zu Tanzen, Freunde zu treffen oder einfach nur zu entspannen. Die Stimmung auf den Schiffen ist übrigens super.

2. Die besten Shopping Tipps

Wie ihr mich kennt, kann ich nie genug von Shops und Shopping bekommen, deswegen suche ich immer nach guten Spots. Im allgemeinen ist das in Paris aber leicht. Die Shoppingstraßen und Fußgängerzonen finden Besucher größtenteils bei den bekannten Sehenswürdigkeiten.

Wer lieber in Malls geht ist im Beaugrenelle richtig. Eine nicht allzu große Mall, mit schönen Shops wie Zara & Co.

Die Galerie Lafayette ist übrigens mein Geheimtipp: Durch die vielen Arpartments vereint sie auf insgesamt sieben Etagen unter anderem Zara oder Topshop. Natürlich findet man dort auch viele Luxusmarken wie Gucci und Co. Und die Sonnenbrillenabteilung lässt wirklich jedes Herz höher schlagen. Wer es hoch in den 7. Stock auf die Dachterrasse schafft, erhält sogar einen tollen und kostenlosen Ausblick über die Stadt.

3. Das Food

In Paris gar nicht so einfach. Bevor wir geflogen sind, hatte ich schon Freunde und Bekannte nach guten Tipps gefragt, eine richtige Antwort bekam ich aber nicht so recht. Wieso das so war, hatte ich dann vor Ort festgestellt: Die Franzosen sind eher süß als salzig. Ansicht bin ich das auch, aber die Auswahl war wirklich nicht groß. Crepés und Co werden vor allem am Eiffelturm verkauft.

Paul: Eine Bäckerei Kette die sowohl meiner Mama als auch mir super gefallen hat. Frische und raffinierte Kleinigkeiten über Gebäck und Torten gibt es dort zu kaufen. Besonders die belegten Baguettes (mit wirklich leckerem Hähnchen) sowie Brezen und Brioche haben mir dort gut gefallen.

Season: Frühstücksliebhaber aufgepasst! Wer auch so sehr auf Superfoods wie Acai Bowls, Homemade Granola und Poached Eggs auf Avocado Toast steht ist hier richtig. Ein kleines, hippes Café im Stadtteil Republiqe mit einem coolen Konzept! Wirklich top!

Laudree:

Natürlich musste ich Leckermaul ein paar der Originalen Macaroons kaufen. Aber Leute es lohnt sich wirklich, für mich gibt es keine Besseren.

Die Bars:
Rund um die Hotspots finden sich überall kleine Cafés und Bars. Wir waren nur in einer kleinen Bar names Frog XVI Glückstreffer würde ich sagen. Die Bar hat eine eigene Brauerei im Keller und 7 verschiedene Sorten Bier, sowie viele verschiedene Cocktails im Angebot. Außerdem gibts dort auch ausgefallene Burger & Co. Abgesehen davon ist die Stimmung dort einfach super, die Musik war wirklich on point, der DJ wirklich gut. Deswegen absoluter top Tipp, für alle die auf coole Bars und Club Musik in einem stehen.

Das war auch schon unserer Verlängertes Osterwochende in Paris, mit jeder Menge Spaß und Eindrücke.

Mein Fazit: Paris ist definitiv immer wieder einen Besuch wert! Wir waren super positiv überrascht und die Vorurteile Paris sei teuer und dreckig kann ich auch nicht bestätigen.

Habt einen schönen Abend ihr Lieben

xx Michelle

Shop my Outfits: http://www.suadeo.com/m7mmichelle

Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetIMG_6168

IMG_6881Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 preset

Advertisements

4 Kommentare zu „A weekend in Paris -What to do!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s